Private Rentenversicherung Betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche und staatliche Förderung


Auf einen Blick

  • Steuer- und sozialversicherungsfreie Beiträge

  • Beiträge durch Sonderzahlungen

  • Beiträge durch Abzug der monatlichen Bezüge

  • eventuelle Beteiligung des Arbeitgebers

  • - Einschränkungen durch Tarifverträge

Die betriebliche Altersvorsorge ist aufgrund der Bruttolohnumwandlung eine sehr attraktive Anlageform. Sie wird in vielen Fällen vom Arbeitgeber angeboten und teilweise oder voll von ihm finanziert.

Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, ihren Arbeitnehmern eine Form der betrieblichen Altersvorsorge anzubieten!

Ursprünglich wurden für die Beiträge (maximal 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung: 2014 maximal jährlich Euro 2.856,00 / monatlich Euro 238,00) Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld herangezogen. Die mittlerweile häufigste Form der Beitragszahlung ist vom monatlichen Bruttolohn (steuer- und sozialversicherungsfrei).

Sollten Sie noch nicht im Genuss der betrieblichen Altersvorsorge sein, erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer personalverantwortlichen Stelle, ob und welche Anlageformen Sie wählen können. Tarifverträge können Ihre Wahlfreiheit unter Umständen einschränken.

Renten- und Kapitalerträge aus dieser Anlageform sind steuer- und sozialversicherungspflichtig.